Klimatisierung geschlossener Gewächshäuser

Gewächshausprototyp in Almaria/Spanien


· Minimierung des Wasser- und Energieverbrauchs im Gewächshausanbau bei erhöhtem Ertrag durch CO2 Anreicherung ·


Pflanzen kühlen ihre Umgebung aktiv durch Verdunstung von Wasser. In offenen Gewächshäusern wird die dabei entstehende Feuchtluft abgeführt und durch trockene Luft ersetzt. Mit der Watergy Absorberbox kann die Luft dagegen in einem geschlossenen Luftraum getrocknet und die Verdunstungskühlfunktion der Pflanzen aufrechterhalten werden. In diesem Prozess kann darüber hinaus auch das in der Bewässerung eingesetzte Wasser zurückgewonnen werden. Hierdurch kann eine Verringerung des Wasserverbrauchs um über 90 % im Vergleich zum Freilandanbau ermöglicht werden.

Die Minimierung des Energieverbrauchs beruht im Wesentlichen auf der Nutzung der Kühlleistung der Pflanzen. Im Watergy-Gewächshaus wird mit einem Umluftsystem gearbeitet, welches Auftriebs- und Abtriebskräfte für den Austausch unterschiedlicher Luftschichten nutzt. Zudem wird der Boden als Tag/Nacht-Wärmespeicher aktiviert. Hierdurch kann Kälte aus den Nachtstunden für die Kühlung und Entfeuchtung der Gewächshausluft eingesetzt werden.

Das Watergy-Gewächshaus verfolgt zudem die Idee der CO2-Anreicherung für eine erhöhte Photosyntheseleistung und entsprechend höhere Erträge. Durch die Abgeschirmtheit des geschlossenen Systems gegen Insekten wird darüber hinaus ein weitestgehend pestizidfreier Anbau ermöglicht.

Mehrertrag, Wassereffizienz, Energieeffizienz und Schadstofffreiheit bilden die wichtigsten Anforderungen an eine zukünftige Nahrungsmittelproduktion, um eine Versorgungssicherheit unter den Bedingungen des Klimawandels und des weiteren Bevölkerungswachstums zu ermöglichen.
Das geschlossene, den Ressourceneinsatz minimierende Gewächshaus war Ausgangspunkt der gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsarbeit unseres Teams. Im Rahmen der mit EU Mitteln geförderten Forschungsprojekte „Watergy“ und „Cycler Support“ initiierten und arbeiteten wir schwerpunktmäßig an diesen Forschungsfragen. Die Forschungsarbeiten erhielten ein breites Medienecho. Sie wurden zudem im Jahr 2006 mit dem spanischen Ricardo Carmona Preis ausgezeichnet und erhielten 2010 eine Auszeichnung als Zweitplatzierter im Rahmen des international ausgeschriebenen Buckminster Fuller Challange unter 214 Mitbewerbern.

Durch die Absorberbox wird nun eine wesentlich kostengünstigere Kühlvorrichtung in das zuvor entwickelte Gewächshaussystem integriert, wodurch bestehende Markteintrittsbarrieren überwunden werden können.